Autor Thema: Einige wachen auf  (Gelesen 2552 mal)

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Einige wachen auf
« am: 17. Juli 2011, 17:53:42 »
Ein sehr guter Beitrag im Spiegel-Forum.

Man sieht daraus das es Menschen gibt die es doch sehr gut verstehen was zur Zeit
in unserer Gesellschaft schief läuft.

Man kann nur hoffen das es immer mehr werden.

Der Beitrag:

Ich bin überzeugt, es hilft nur noch ein Umsturz!!!!
Millionen, hunderte Millionen von Menschen müssen leiden und bezahlen, zum Wohle einer kleinen, unendlich gierigen und selbst ernannten “Elite”.
Die Zerstörung unserer Lebensgrundlage, unserer Umwelt, ist eine direkte Folge dieser Gier.
Von diesem Blickwinkel aus betrachtet sind unsere westlichen “Demokratien” keinen Deut besser als eine willkürlich ausgewählte Diktatur, nur haben wir keine “Prawda”, kein “Neues Deutschland”,nein, wir haben Springer, Bertelsmann und Burda, Illner, Will und Plasberg usw., welche das Volk verdummen und manipulieren via TV, Bild und Volkszertretern. Subtil, raffiniert und ausgeklügelt, wozu gibt es denn sonst diese erbärmlichen "Thinktanks"....von den Parteien ganz zu schweigen...

Hinter dem Feigenblatt unserer “Demokratie” regiert die Geilheit nach Macht durch Geld, Geld durch Macht, äußert willfährig unterstützt durch unsere instrumentalisierten und korrupten Parteien.

Es ist seit Jahren bekannt, dass unser System Endlich ist, denn dieser Zinseszins-Wahnsinn kann, logisch betrachtet, nicht ewig so weiter gehen, egal was unsere Bundes-Merkel auch von Wachstum schwadroniert. Es kann nicht funktionieren, dies wurde bereits vor Jahrhunderten erkannt, und zT abgeschafft, doch heute,Dummheit und Gier regiert!

Die einfache Logik sagt doch schon, wenn sich Vermögen immer mehr konzentrieren, und diese Vermögen durch unser Zinseszinssystem immer weiter wachsen sollen, muss jemand bluten bzw dies real erarbeiten, und die, die bluten und arbeiten sollen, sind ganz bestimmt nicht die, welche bereits den absoluten Löwenanteil aller Vermögenswerte besitzen. Die Vermögen Weniger wurden und werden immer größer durch Manipulationen wie cds und ähnlichem Dreck. Und unsere “Volksvertreter”, von Links bis Rechts, sorgen offensichtlich ausgezeichnet dafür, dass dies so weitergehen soll. Sprichwort Alternativlos...siehe Finanzkrise..siehe Steuersenkungen für die eh Wohlhabenden.

Man beachte, was eine Dame auf einer Demo in Spanien sagte... Wie kann es sein, dass die "Eliten" heute noch Reicher sind als vor der Finanzkrise, während dessen unsere Politiker vom arbeitenden Volk Demut, Sparsamkeit und Verzicht fordern.
Warum bekommen die Reichsten was dazu, und die abhängig Beschäftigten, die Armen, die Rentner und jene, die nicht "Geldblütig" geboren wurden,sollen verzichten ?
Welch grandiose Unfairness, welch Chuzpe...

Welche Ideen hat der IWF, die EU und unsere Merkel?
Staatliche Vermögenswerte sollen Privatisiert werden, entstaatlicht, da dann angeblich effizienter und fairer..
LOL!!!!
Siehe Treuhand..

Jegliches Vermögen in die Hände Weniger, tolle Lösung!!

Wir gehen einem neuen Feudalismus entgegen, wo “Menschen” durch leistungslosen, ererbten, Wohlstand immer mehr wollen, ja verlangen via Organisationen wie dem IWF, die sich einen Dreck scheren um den Arbeiter, dem Angestellen, welcher den Wohlstand erst ermöglicht.
Das zum Populismus der FDP, von wegen “Leistung muss sich lohnen”-Gesabbel. Welcher Leistung? Der, als Sohn oder Tochter Vermögender geboren worden zu sein?

Die Grenzen dieser gewaltigen Umverteilungsmaschinerie werden nun, in unserer Zeit, erreicht, da eine wildgewordene Finanzindustrie, befeuert durch die Gier der Besitzenden, jegliche Moral, Realitätssinn, jeden Anstand und jegliche Menschlichkeit samt des letzten Restes Menschenverstand verloren hat, und sich verhält wie ein gefakter Eunuch auf Viagra in einem Harem.


Grüße

Günter