Autor Thema: Neueste Artikel  (Gelesen 47494 mal)

Matthias

  • Intern
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #15 am: 26. Juli 2011, 08:03:37 »

Hallo Oidamo,

klingt blöd, da wir uns persönlich ja überhaupt nie kennen gelernt haben, aber es ist schön von dir zu hören!
Deine Kritik ist sicher nachvollziehbar. Ich müsste mir etwas mehr Zeit nehmen, um darauf eine Antwort zu geben.
Also lass ich's erst einmal bei der Begrüßung.

In Kürze mehr ...  ;)

Beste Grüße, bzw. "Habe die Ehre", Matthias (Neuer)


.....

If you have an apple and I have an apple and we exchange these apples then you and I will still each have one apple. But if you have an idea and I have an idea and we exchange these ideas, then each of us will have two ideas.
  --  George Bernard Shaw

Matthias

  • Intern
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Servus Alter Mann ...
« Antwort #16 am: 26. Juli 2011, 14:03:49 »
So, jetzt aber!  :)

Ich kann dir eigentlich in fast allem nur uneingeschränkt recht geben. Was den Irrsinn betrifft, das Desinteresse und die Ignoranz der Menschen uswusf.
Nur in einem nicht und das ist wohl der springende Punkt. Ich weiß nicht, inwieweit ich da für Günter und Rudi sprechen kann, aber ich denke wir sind uns einig, dass es nicht darum geht, den kommenden Crash zu verhindern. Das wäre ja auch lachhaft, wenn drei oder vier Leutchen (denn mehr sind wir ja zur Zeit nicht) das versuchen wollten. Der "point of no return" ist, wie du sagst, längst erreicht.

Was auch immer danach kommen mag, ob der totale Zusammenbruch der Gesellschaften in den westlichen Ländern oder "nur" ein Haircut mit anschließender schmerzhafter Rezession, kann niemand von uns wissen. Aber danach wird es irgendwie weiter gehen und die Frage ist doch, ob es sinnvoll ist, dieses Spiel wieder von vorne zu beginnen. Es ist ja auch nicht auszuschließen, dass noch schlimmeres folgt.

Wenn die Menschen sich jetzt nicht dafür interessieren, so werden es aber manche vielleicht dann tun, wenn sie erkennen, was da passiert; wenn sie die Folgen erst einmal am eigenen Leib zu spüren bekommen ... Und dann kann es nicht schaden, wenn man die Leute auf den Fehler im System aufmerksam machen kann. Und dies auch möglichst einleuchtend nachweisen kann.

Ob das was bringt? Das ist ja die Frage, die wir uns auch des öfteren stellen. Und genau so war das "Aufgeben" von Rudi gemeint. Nicht in dem Sinne, wie du es womöglich aufgefasst hast, sondern uns betreffend. Denn die Frage, ob man seine Zeit nicht mit schöneren Dingen zubringen könnte, stelle z.B. auch ich mir permanent (und Rudi wohl auch; bei Günter weiß ich es nicht genau, aber ich nehm's mal an ... ). Aber dann lässt es mir irgendwie keine Ruhe und ich denke, ich sollte es wenigstens versuchen. Wenn's alles umsonst war, gut, dann war es das eben. Dann habe ich aber Gewissheit und kann später ruhigen Gewissens paddeln gehen oder sonst etwas tun, was mir mit Sicherheit mehr Spaß macht ...

Dein Einwand den Wechsel betreffend kann ich auch verstehen. Aber Rudi hat sich ja was vorgenommen, nämlich einfachen Leutchen ohne Vorkenntnisse einen möglichst verständlichen Zugang zu dem Thema zu verschaffen. Nun geht's bei der historischen Entwicklung los und da spielt der Wechsel eben eine Rolle.

Ist auch hier beschrieben:
Das Geldrätsel: Vorwort
Das Geldrätsel: Geschichte

Zitat
"Geschichte als das Vergangene, etwas, das sich tatsächlich ereignet hat auffassend wollen wir uns mit einigen Ereignissen im Zusammenhang mit der Entstehung unseres Geldsystems näher beschäftigen. Hier soll jedoch keinesfalls ein Geschichtsbuch über das Geldsystem entstehen, sondern nur einige, für das Verstehen unseres jetzigen Systems erforderliche, Abläufe geschildert werden."


Wie gesagt, man kann sehr wohl den Sinn des ganzen Vorhabens in Frage stellen. Für mich persönlich kann ich sagen, dass dies hier für mich jedenfalls mehr Sinn macht, als z.B. im Q-Blog meine Zeit zu verschwenden. So genial Steffen die Propaganda widerlegt, kommen sie dort doch keinen Schritt voran. Und ich gucke auch nur noch selten vorbei. Man diskutiert endlos den gleichen Kram, M.E. leiert nach wie vor seine endlosen "Rohstoffproblematik"-Fakten herunter, Tourist sabbelt über ökonomische Modelle usw. Eigentlich kaum anders als vor zwei Jahren auch schon:
http://www.querschuesse.de/die-totale-rettung-ein-fake/#comments
Ausnahme neulich die wirklich einmal guten Kommentare von einem "RO":
http://www.querschuesse.de/kleiner-empirischer-versuch/#comments

All die guten Kommentare im alten Q-Blog von Festan, Windstill, Vielklang und wie sie alle geheißen haben, sind für immer weg. Gelöscht. Unauffindbar. Das wäre für mich wirklich verlorene Zeit (wie M.E. die mehr oder weniger gleichen Statements zum 438. Mal in die Tastatur zu tippen).
Hier im Forum und auch Wiki wird vornehmlich gesammelt. Manchmal auch diskutiert. Aber alleine durch den Austausch von Infos gewinnt man einen besseren Eindruck von der Geschichte. Man lernt dazu und das eigene Bild verändert sich. Ich habe in den vergangenen 12-18 Monaten sehr viel mehr zu dem Thema gelernt, als in den 12-18 Jahren zuvor ... und das kann ich doch weiter geben, schadet ja nix ...
Was ich vor einem Jahr vom Geldsystem verstanden habe, hat sich doch sehr gewandelt (oder weiter entwickelt). Ganz verstanden habe ich es aber immer noch nicht ...  >:(

Also, "alter Mann" ( ;D ), ich denke niemand wollte dir einen Vorwurf machen oder dein Verhalten werten. Wenn einer von uns früher oder später aufgibt, haben die anderen bestimmt absolutes Verständnis dafür. Oder Rudi? Günter? (Halil?)  ???


In diesem Sinne, würde mich trotzdem freuen ab und zu von dir zu hören.  ;)

Habe die Ehre, Matthias

.....

« Letzte Änderung: 26. Juli 2011, 18:37:52 von Admin »
If you have an apple and I have an apple and we exchange these apples then you and I will still each have one apple. But if you have an idea and I have an idea and we exchange these ideas, then each of us will have two ideas.
  --  George Bernard Shaw

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Alter Mann
« Antwort #17 am: 26. Juli 2011, 20:58:13 »
Hallo Matthias,

wegen deiner Antwort an Oidamo brauche ich eigentlich gar nichts mehr an Oidamo schreiben weil
Du genauso denkst wie ich und meine Antwort auch so ausgesehen hätte.  :)

Aber eins fällt mir noch ein:

Lieber Oidamo ich gebe Dir Recht und hätte auch schon lange den Löffel weggeworfen
wenn ich nicht in meinen Arbeitsumfeld ein kleines Erfolgserlebnis  gehabt hätte.

Zugegeben von 100 Versuchen meine Mitmenschen (Freunde /Arbeitskollegen) zu überzeugen das Sie mit dem jetzigem
Geld/Wertesystem nur die Verlierer sein können ist dieses eine Erfolgserlebnis ziemlich mickrig, aber immer hin.

Ich habe einen Arbeitskollegen der hatte vor Jahren ein Haus gebaut und vor zwei Jahren noch ca. 80000 Euro
Schulden an die Bank. Er zahlte an die Bank den Kredit mit 5,5 % Zinsen und 1 % Tilgung zurück
und das wäre noch sehr lange Jahre so weitergegangen. Seine Mutter die in der Einliegerwohnung im Haus
mitlebte hatte 100000 Euro auf einem einfachen Sparbuch und bekam damals von der gleichen Bank sage und schreibe
1,5% Zinsen im Jahr.

Nach langen Gesprächen konnte ich in überzeugen. Er spach mit seiner Mutter und die gab Ihm das Geld und er konnte sich
schuldenfrei machen. Seine Mutter brauchte dann keine Miete mehr zahlen die er ja benötigte um seien Kredit bei der Bank zu bedienen.

Heute ist er mir dankbar das ich Ihm klargemacht habe das ja nur die Bank von der Altsituation  der ;;Gewinner,, war.

Natürlich habe ich nach dem ich das jetzige Geldsystem einigermaßen beriffen habe mein Leben umgestellt.
Sparen nix mehr ich gebe das Geld mit meiner lieben Frau aus (Urlaub usw.) meinen drei Kinder gebe ich auch was ab mit der Auflage es schnell
in Sachwerte umzusetzen.

Das Haus wurde auch schuldenfrei gemacht und etwas Ackerland angeschafft. Da ich jetzt in Altersteilzeit bin (werde im September 56)
kann ich es beackern und das macht Spass.

Bin mir auch sicher das wir die Menschheit nicht vor der kommenten schlechten Zeit retten können aber je mehr Mitmenschen
(vieleicht auch durch unserer versuchten  Aufklärungsarbeit) erreichen können, könnte es möglich sein das nach dem
Absturtz unserem ungerechtem Zinseseszinssystem das ja nur dazu dient die Geldeliten nicht nur reicher zu machen sondern
vorallem die meisten Mitmenschen in eine Sklavenhaltung zu bringen ein Geld/Wertesystem eingeführt wird das allen Menschen gerecht wird.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Viele Grüße vom altem Mann  :)

Günter
   

Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #18 am: 27. Juli 2011, 00:26:51 »
Hallo Matthias, hallo @ all,

Deiner/Eurer Intention des Ganzen alle Blumen!! Jeder so wie er will und kann, ohne anderen zu schaden…!! 

@ Günter, Du scheinst Dich ja schon um Deinen Kram gekümmert zu haben, bist ja auch, mir gegenüber, einige Jahre voraus…!! ;-) wenn ich alles erledigt habe finde ich vielleicht auch wieder gefallen am schreibseln..!  ;)

Mir will halt einfach nur nicht in den Schädel wie man sich halt gerade (freiwillig) mit dem Wechsel beschäftigen kann..!! wahrscheinlich tangiert mich gerade dies weil ich halt, zu dem Wechsel, eine persönliche (Vor)Geschichte habe…

In meinen Augen kann man den Wechsel getrost in dem WIKi „weg lassen“, und sich auf wesentlicheres konzentrieren…. vor allem bei dem Hintergrund das „keinesfalls ein Geschichtsbuch über das Geldsystem entstehen soll“..!? (siehe Dein Zitat) was will man nach dem Crash (wie auch immer der dann aussehen mag) mit dem Wissen um den Wechsel??? Hängt mir halt zu hoch… ich finde der Wechsel ist geschichtlich erwähnenswert aber nicht erklärenswert….  ;)

Wenn es, von den Umbruchmachern, als wichtig und erklärenswert erachtet wird dann hier meine, rein sachliche, Kritik:

Es fängt damit an das der, im Umbruch-WIKI „wikitisierte“ Wechsel, eigentlich eine Tratte ist..!! mit allen und durch alle daraus resultierenden Feinheiten im Detail….

Die Darlegung im Wiki:
--Za  „Es war ein Zahlungsmittel entstanden, welches zwar nicht gesetzlich anerkannt war…..—Ze
stimmt so nicht, die erste Wechselordnung war die Wechselordnung von Hamburg 1603… daraus entstand das heutige Wechselgesetz (WG)

(Quelle Gablers Wirtschaftslexikon 12.Auflage S.2627, Wechsel)

davor war der Wechsel ein Wechsel (zum Wechseln von Währungen), danach eine Tratte (eher Kreditmittel den Zahlungsmittel)... Vereinfacht gesagt…!

Aber jetzt echt genug vom Wechsel sonst fahre ich noch morgen zu meinem damaligen Dozenten und ziehe dem eine rein, dafür das er mich damals schon so mit dem Sch…ß gequält hat…   >:( (man sieht sich doch immer 2 mal im Leben..!? damit meine ich aber jetzt den Wechsel und mich, nicht den Dozenten..!  ;)

Genau dass ist die Art von Diskussionen um Details, im Detail, die ich wirklich nicht mehr führen will..!!

Wie sagt es Weissgarnix so treffend:
---Za: Statt einem langen warum und wieso: Ich sehe einfach nichts mehr, für das sich der Aufwand lohnen würde. Die Diskussionen drehen sich im Kreis, alte Themen erscheinen lediglich im neuen Gewand, alles was gesagt werden musste, wurde gesagt.—Ze
Quelle: http://www.weissgarnix.de/2011/07/23/am-9-9-ist-schluss/#comments

Meine Ergänzung: Jeder der gewillt ist seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen, findet genug aufgearbeiteten, sogar in mundgerechten Stücken, servierten Stoff um zu sehen das einiges, wenn nicht gar alles, schief läuft was nur schief laufen kann und das ein Umdenken erfolgen muss.

@ Matthias,
jeder muss den Sinn für sich finden, ein werter M.E. fischt mit der ständigen Darlegung das ein oder Andere Schäfchen aus dem Teich weil es gerade dort zuhört wo er sein Wissen und Einsichten zum x. mal preisgibt. Das Schäfchen wäre sonst vorbei geschwommen. Nur weil M.E. sein Wissen und seine Einsichten schon mal irgendwo, irgendwann geäußert hat weiss es das Schäfchen noch lange nicht…die wenigsten suchen gezielt danach…!? Der Moment zählt…!

auch das was der windstille („Ro“)lf vor kurzem, in dem von Dir verlinkten und als  „wirklich mal einen Guten Kommentar“ empfundenen Kommentar niederschrieb, hat er, wenigstens sinngemäß, in seinen alten Kommentaren, mit Sicherheit, schon einmal, eher mehrfach, geäußert. Sei es in Kommentaren oder seiner (mittlerweile leider nicht mehr verfügbaren) Homepage…!?

Deshalb, jeder so wie er kann und will…. Die Neuverteilung der persönlichen Prioritäten ist nicht unbedingt gleichzusetzen mit Aufgabe..! ;-) Aber auch dem genug, es muss sich niemand rechtfertigen…!

Habe die Ehre… Oidamo
Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.

Mumken

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 291
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #19 am: 27. Juli 2011, 17:51:19 »
Hallo Oidamo,

ich freue mich dass Du mitmischst, kann Deine Ausführungen in den bisherigen Beiträgen aber nicht so ganz ohne Widerspruch stehen lassen.


Deshalb, jeder so wie er kann und will…. Die Neuverteilung der persönlichen Prioritäten ist nicht unbedingt gleichzusetzen mit Aufgabe..! ;-) Aber auch dem genug, es muss sich niemand rechtfertigen…!



Es ist mir wichtig auszudrücken, das der von mir nicht klar definierte Ausdruck "Aufgeben" sich auf unseren Versuch hier bezog, anderen den Zugang zu dem Thema erleichtern zu wollen. Wie Matthias schon sagte:

Ob das was bringt? Das ist ja die Frage, die wir uns auch des öfteren stellen. Und genau so war das "Aufgeben" von Rudi gemeint.


Dies war deshalb absolut kein Angriff und auch nicht auf Deine persönlichen Prioritäten bezogen.  Es wäre nett, wenn Du das so annehmen könntest.

Ich kann mich noch an meine ersten Gehversuche im Netz erinnern, als ich vor gut einem Jahr begann, mich mit dem Thema Geld zu beschäftigen. Wäre ich nicht so entschlossen gewesen es jetzt "unbedingt wissen zu wollen" hätte ich es längst schon aufgegeben. Siehe hierzu auch meine ersten Versuche Unser Geldsystem. Jakob hat mir dann bestätigt, dass auch er die gleicher Erfahrung machen musste.

Ich war beinahe etwas verblüfft wie punktgenau Mumken die Suche geschildert hat: Von den Goldverkäufern bis zu den Anti-Zensur-Seiten.
Ja genau, so wars.


Zwar hat bei meiner Idee ein Wandel bei den Wegen zum Ziel, anderen den Einstieg zu erleichtern,  stattgefunden, aber das Ziel hat sich nicht geändert. Jakob geht mit Krisenwalzer einen etwas anderen Weg, jedoch mit dem gleichen Ziel.


Zum Thema Wechsel muss ich Dir sagen, dass Du hier eindeutig im Nachteil bist. Beim Wechselgeschäft weißt Du, im Gegensatz zu mir, wovon Du sprichst ;D. Ich kann mich da viel freier bewegen. Auch kann ich nachvollziehen, dass Du kiebig wirst, wenn Dir ein Laie etwas über die Funktion eines Wechsels erzählen will.


Mir will halt einfach nur nicht in den Schädel wie man sich halt gerade (freiwillig) mit dem Wechsel beschäftigen kann..!! wahrscheinlich tangiert mich gerade dies weil ich halt, zu dem Wechsel, eine persönliche (Vor)Geschichte habe…

In meinen Augen kann man den Wechsel getrost in dem WIKi „weg lassen“, und sich auf wesentlicheres konzentrieren…. vor allem bei dem Hintergrund das „keinesfalls ein Geschichtsbuch über das Geldsystem entstehen soll“..!? (siehe Dein Zitat) was will man nach dem Crash (wie auch immer der dann aussehen mag) mit dem Wissen um den Wechsel??? Hängt mir halt zu hoch… ich finde der Wechsel ist geschichtlich erwähnenswert aber nicht erklärenswert….  ;)


Wir kommen eher weiter wenn ich zuerst erkläre, weshalb ich den Wechsel, dessen Zeit bereits abgelaufen ist, überhaupt aufgenommen habe.

Er bot mir zum einen die Möglichkeit, die Geldschöpfung an einem einfachen, frühen Beispiel zu erläutern. Es muss doch die Möglichkeit bestehen diesen Vorgang, auch ohne eine heutige Bankbilanz zu begreifen, zu verstehen. Es mag für Dich vielleicht seltsam klingen, aber die Geldschöpfung war für mich bisher eine der größten Hürden beim Verstehen unseres Geldsystems. Vielleicht kannst Du mir andere Beispiele nennen die dies ebenso oder sogar besser  erklären können.

Zum anderen lehne ich mich bei der Geschichte der Entstehung unseres Geldsystem teilweise an Stephan Zarlengas Buch; "Der Mythos vom Geld - die Geschichte der Macht" an. Als wichtiges Merkmal der "Amsterdamer Wechselbank" hat er den Umstand bezeichnet, dass die Bank keine Wechsel diskontierte. Sie vergab, mit drei Ausnahmen, auch keine Kredite und gab keine Zinsen. Zarlenga hat in seinem Buch keine weiteren Erläuterung zu Wechseln gegeben, diese jedoch sehr oft, in meiner Ansicht nach wichtigen Argumentationen, aufgeführt.

Dies waren für mich die einzigen Gründe zu versuchen, Funktionen des Wechsels zu erklären.
 

Ich hoffe ich konnte meine Beweggründe einigermaßen darstellen ....

Rudi :)


Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #20 am: 28. Juli 2011, 14:02:00 »
Hi Rudi,

ich kann, und nehme das auch so an! Danke für die Erläuterung!   

Das „Aufgeben“ musste von mir nur noch mal angegangen werden weil Matthias es, in seinem letzten Absatz, noch mal aufgegriffen hat..! ;)

Die Erfahrung mit den „ersten Gehversuchen“ mussten wir wohl alle machen… jeder individuell aber im Großen und Ganzen doch Gleich….
Man fühlt sich irgendwann wie der Autofahrer, auf der Autobahn, der im Verkehrsfunk die Warnung hört ein Geisterfahrers sei auf  seiner Route unterwegs und sich fragt: „wie einer?? HUNDERTE..!!!!!  ???  ;D

Meinen Einstieg zum Thema Geld- und Wirtschaftssystem fand ich, als damals, in ca. 2006/7, als die Kraftstoffpreise so extrem gestiegen sind… Über eine Verlinkung, in einem Beitrag zum Thema abiotischen Öl, kam ich auf Steffens Querschussblog mit folgendem Beitrag: http://www.querschuesse.de/peak-kredit-peak-ol-und-peak-mensch/
Zu der Zeit war ich geschäftlich in einer Branche tätig in der die Spritpreise eine große Rolle spielten…. Steffen und seine Querschüsse, inkl. der Kommentare,  waren seit dem (sind auch heute noch), die Lektüre schlechthin..!!
 
Als ich dann grob begriffen hatte, oder es glaubte, wie das Ganze Spiel funktioniert (vom Öl zum Geld/Wirtschaft) bin ich fast vom Glauben abgefallen..! Ich musste erkennen dass alles was ich bis dahin in der (spez. Handels-/Wirtschafts-) Schule(n) gelernt hatte so nicht stimmte…  Die gezielte Dessinformation (Thema Zentralbanken wie FED, BUBA und EZB) hat mich da am allermeisten auf die Palme gebracht…! Auch der Wechsel als Werkzeug des „Staates“..!  :o

Als dann in 08, mit der Lehmann Pleite, meine schlimmsten Befürchtungen wahr wurden und mir geschäftlich mal einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht wurde, habe ich mir die Zeit genommen um mich noch tiefer damit zu beschäftigen. Ich habe, über Jahre, täglich mehrere Stunden (teilweise, gar Tage lang), meist im I-Net, alles gelesen was mir unter die Augen kam' (auch jede Menge Blödsinn), Filme geguckt und mich an Diskussionen in Blogs und Foren beteiligt….
Ich durfte brillante Leute kennen lernen, großteils schriftlich aber auch einige, wenige, persönlich…
Ich war immer beeindruckt wie viel Zeit und Energie, gerade die Betreiber von Blogs und auch Foren, aufbringen um Ihren Mitmenschen unseren momentanen Irrweg aufzuzeigen…
leider habe ich, wie beschrieben, die Hoffnung aufgegeben dass dieses Ruder noch mal rum gerissen werden kann…!

Meine Interessen gehen jetzt eher dahin die Menschen hinter den Bildschirmen kennen zu lernen (solange das noch problemlos möglich ist und ich es mir auch leisten kann)… ich überlege meine Erlebnisse und Erfahrungen in der, gut althergebrachten Form, einem Buch, zu ver-/bearbeiten.  ???

Leider habe ich noch kein Konzept zur Realisierung des Ganzen, schreiben ist, bekanntlich, sehr zeitaufwendig. Eine Recherchereise durch die Nation dauert auch seine Zeit und finanziell muss man ja auch gerüstet sein…  ::)

Mal gucken wo der Weg hin führt, ich kanns ja hier mal zur Diskussion stellen…!?  ;)

Zu Deiner Frage Rudi, wie man die Hürde zum einfachen verstehen des Geldsystems nehmen kann fällt mir eigentlich nur ein dass es einfach Einfach sein muss. Am besten in Form von Filmchen… nur gucken und zuhören… nix lesen….denn lesen bedeutet Konzentration....
Fabian, Deine verlinkten Filmchen…. Leicht, kurz, bloss nicht zu kompliziert…. Leider…!! Und selbst dann ist es alles andere als sicher das man den Willen zum Einstieg starten kann…. viele Menschen sind mit Reitzen überflutet und sagen dann eben das bekannte: „ich/wir können es eh nicht ändern…. da macht man sich ja nur verrückt“….!  ???

Ich habe kein Rezept gefunden.. ich habe einige ausprobiert…! Da muss ich leider, aus Erfahrung, passen…!  :(   aber eins ist, in meinen Augen, das Verkehrteste Mittel…. Der Wechsel…!!  :-X  ;D

Die Überwiegende, erdrückende, Mehrheit der Mitmenschen wollen es leider einfach nicht wissen…! Wie gesagt, erst dann wenn es spürbare Veränderungen gibt und der Leidensdruck zunehmen würde, dann vielleicht…!?

Selbst wenn das System kollabiert bin ich mir nicht sicher ob es dann jemanden interessiert, der Staat wird es schon richten, Hauptsache es geht irgendwie weiter… dann ist sich, mit Sicherheit, jeder der Nächste…! Mir graut es davor…!!  :-[

Habe die Ehre… Oidamo 
Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.

Matthias

  • Intern
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #21 am: 28. Juli 2011, 15:14:05 »

Hallo Oidamo,

Das „Aufgeben“ musste von mir nur noch mal angegangen werden weil Matthias es, in seinem letzten Absatz, noch mal aufgegriffen hat..! ;)

anscheinend habe ich ein großes Talent, mich unklar auszudrücken. Deshalb noch einmal ein paar Worte zur Klärung. Das von Rudi gebrauchte Wort "Aufgeben" bezieht (und bezog) sich ausschließlich auf uns beide - Rudi und mich. Auf NIEMANDEN sonst. Auch dich nicht!

Wir haben uns einige Male per pm und email über das Vorhaben hier ausgetauscht. Dabei stand eben auch die Frage im Raum (in erster Linie bzgl. Rudis "Geldrätsel", weil das verdammt viel Arbeit ist, was er sich da vorgenommen hat. Aber auch generell bzgl. des Forums usw.):

Interessiert das überhaupt irgend jemanden?

Oder könnten wir uns das nicht gleich sparen? Wir sind dann aber jedes Mal zu dem Punkt gekommen, dass wir es zumindest versuchen wollen.
Und so ist das Wort "Aufgeben" bitte zu verstehen: Das, was Rudi begonnen hat, wieder aufzugeben. Verstehst du?
Niemand hier von uns würde es sich erlauben, über die Beweggründe eines anderen zu urteilen, ob er etwas tut oder nicht, oder was er tut etc...
Das geht uns auch gar nichts an!

Der letzte Absatz lautet:

Zitat
"Wenn einer von uns früher oder später aufgibt, haben die anderen bestimmt absolutes Verständnis dafür."

Und das sollte nichts anderes bedeuten, als: DIESES PROJEKT HIER MIT ALL DER VIELEN ARBEIT AUFZUGEBEN.

So, nun hoffe ich das Missverständnis beseitigt zu haben. Immerhin krieg ich so langsam Übung darin, frag mal Rudi ...  ;D



.....


« Letzte Änderung: 28. Juli 2011, 15:20:57 von Matthias »
If you have an apple and I have an apple and we exchange these apples then you and I will still each have one apple. But if you have an idea and I have an idea and we exchange these ideas, then each of us will have two ideas.
  --  George Bernard Shaw

Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #22 am: 28. Juli 2011, 15:57:58 »
Hi Matthias,

alle Klarheiten beseitigt...!!  :-*  ;D

Habe die Ehre... Oidamo
Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Hallo  Odiamo,

mir graut auch davor und das (jeder der Nächste) geht dann bis in die eigene Familie.
Habe nach der Flutwellenkatastrophe  in Thailand in 3 Sat ein Interview gesehen, das mich sehr erschüttert hat.
Bin normal nicht nahe am Wasser gebaut aber da kamen mir wirklich die Tränen.

Der Familienvater liegt mit seinen 3 Kindern und Frau am Strand seine Frau war mit dem Kleinsten 50m vor Ihm am Meer.

Folgende Frage des Reporters: Als Sie bemerkten das die Flutwelle kam was haben Sie da gedacht?

Unter Tränen sagte der Mann: Ich hatte Angst um mein Leben und bin nur noch nach hinten losgesprungen.
an meine Frau und den Kinder habe ich in diesem Augenblick nicht gedacht. Mir war nur wichtig zu überleben.

Seine 3 Kinder und seine Frau haben das Unglück nicht überlebt.



Wenn ich denke das bei einemZusammenbruch unseres Geldsystem die Nahrungsmittelkette (wegen unserem Just in Time-System)
nicht mehr funktioniert und die Aldiregale leer sind wird mir ganz Angst und Bange.
 
Deine Aussage:

Die Überwiegende, erdrückende, Mehrheit der Mitmenschen wollen es leider einfach nicht wissen…! Wie gesagt, erst dann wenn es spürbare Veränderungen gibt und der Leidensdruck zunehmen würde, dann vielleicht…!




Ist so was von richtig das man es eigentlich nicht fassen kann, abere was solls nichts tun möchte ich auch nicht.

Deswegen mache ich auch weiter obwohl  manchmal in mir das Gefühl aufkommt  reine Selbstbefriedigung zu betreiben.  :'(

Viele Grüße von

Günter
 

Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #24 am: 29. Juli 2011, 13:40:08 »
Hi Günter,

eine Situation um Leben und Tod, von Jetzt auf Sofort, entbehrt bestimmt jedem rationalen Handeln. In Sekundenbruchteilen entscheiden Instinkte über das handeln.
Dieses Szenario eines Systemkollaps, wie Du ihn anscheinend befürchtest, bleibt uns ja wohl hoffentlich erspart. Ein bisschen „Staat“ ist ja auch noch da..! ;)  

Soweit braucht man aber gar nicht zu gehen. In die Familien kommt das Chaos, auf anderem Wege.
–Wenn Du einen Familienstreit provozieren willst, bring Geld ins Spiel…!!—
Das war schon immer so und wird auch wohl, leider, so bleiben….!?

Das Ende des momentanen, Geld-Wirtschaftssystems wird kommen. Wie auch immer es aussehen wird, es wird auch Opfer fordern. Das Perfide, in meinen Augen, ist dass sie alle auf das Konto des schnöden Mammons gehen werden..!

Es bleibt wohl nichts anders übrig als sich, schlicht und einfach, so gut wie möglich, auf kommende, schlechte Zeiten, vor zu bereiten, so wie Du es ja schon getan hast…!? Einfach diejenigen mit einplanen die einem lieb und wichtig sind und dann harrt man mal der Dinge die da kommen…!?

Danach wird wohl leider das Gleiche, oder wenigstens in ähnlicher Form, wieder von vorn beginnen… war ja in den letzten, sagen wir mal 1100 Jahren, und dem Ende von zig Währungs- und Wirtschaftssystemen, vorher auch so gewesen…!?

Es sei denn Du konntest es (Wirkung/Auswirkung jetziges Geld-Wirtschaftssystem) Deinen Kindern verständlich beibringen. Diese wiederum können es dann ihren Kindern so vorleben und sie so erziehen das sie es absolut verinnerlichen. Dann müssen sie (Deine Enkel) es  nur noch bis ganz oben, an die politische Spitze, schaffen um dafür zu sorgen dass –„ein Geld/Wertesystem eingeführt wird das allen Menschen gerecht wird.—„

Wenn Du Deinen Kindern allerdings noch „Auflagen“ zur Verwendung des, ihnen zur Verfügung gestellten Geldes, machen musst, bezweifele ich aber das sie „ES“ verstanden haben und ihren Kindern, Deinen Enkel, richtig vorleben können…??!

Aber, die Hoffnung stirbt ja, bekanntlich, zuletzt…!?

Was ich damit sagen will: solange ich es nicht schaffe, den mir am nächsten stehenden  Menschen, den Irrsinn begreiflich zu machen, muss ich mir doch ernsthaft Gedanken machen wie und warum ich es ausgerechnet anderen, fremden, „beibringen“ kann/soll…

Jedenfalls geh es mir so..!

Habe Die Ehre… Oidamo
« Letzte Änderung: 29. Juli 2011, 13:56:41 von Oidamo »
Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.

Matthias

  • Intern
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #25 am: 30. Juli 2011, 10:26:40 »

Hallo Günter, hallo Oidamo,

mir geht es eigentlich mehr oder weniger so:

Spreche ich mit Menschen in meinem Umfeld, muss ich erkennen, dass es nahezu unmöglich ist, sie zu erreichen. Man hält jemanden wie mich nicht nur für einen "Miesepeter", Pessimisten oder so etwas, sondern gerne auch mal für einen Wichtigtuer. Und wahrscheinlich nicht einmal zu unrecht. Denn wie soll man sich denn erklären, dass zahllose "Experten" etwas ganz anderes erzählen. Unendlich viele kluge Menschen sollen also dümmer sein, als ich.
Das stößt die Menschen vor den Kopf und macht mich unglaubwürdig.
Dagegen kommt man nicht an!

Und es ist ja genau dieser Punkt, der so verdammt schwer zu verstehen ist, den auch ich so lange und auch immer noch nicht so ganz verstehen kann. Wie ist es möglich, dass uns etwas vollkommen anderes erzählt wird, da wir doch eine "offene, freie Gesellschaft" sind, eine Demokratie, in der jeder sagen kann, was er denkt (was natürlich überhaupt nicht stimmt ...) usw.usf.

Das ist der Grund, warum ich hierin (im Forum) eine Möglichkeit sehe. Nur hier kann ich (auch für mich selbst) einen Zusammenhang herstellen, der mir dann klar macht, warum es so ist, wie es ist. Wenn ich über die Mechanismen nicht Bescheid weiß, die Medien, die Herrschaft der Konzerne, des "Geldes" usw. usf., dann kann ich es nicht verstehen ...

DAS ist die Gefahr an unserem jetzigen System. Es suggeriert den Menschen, dass genau das NICHT passieren kann, was aber tatsächlich passiert. Es geschieht wesentlich subtiler, als in anderen, früheren Gesellschaften, wo Meinungsfreiheit usw. offen unterdrückt wurde.

Mir kommt es heute vor, als sei ich das Mitglied einer gigantischen Sekte, ohne es lange Zeit überhaupt bemerkt zu haben. Das ist mir in gewisser Weise unheimlich und ich weiß nicht recht, wie ich damit umgehen soll ...

Wenn ich hier, ohne meinen Namen zu nennen, also ohne, dass es um meine Person geht, sammle und ordne usw. läuft der Vorwurf der "Wichigtuerei", des "sich produzieren wollens" ins Leere.

Ich sehe gar keine andere Möglichkeit. Und wenn ich in anderen Foren lese (dem Gelben z.B.), dann machen die Leute dort genau die gleichen Erfahrungen. So manch einer hat schon davon gesprochen, dass der Wille, die anderen Menschen aufzuklären sehr einsam machen kann ...

Das sind meine Erfahrungen.


Beste Grüße, Matthias


.....

If you have an apple and I have an apple and we exchange these apples then you and I will still each have one apple. But if you have an idea and I have an idea and we exchange these ideas, then each of us will have two ideas.
  --  George Bernard Shaw

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Wenn Du Deinen Kindern allerdings noch „Auflagen“
« Antwort #26 am: 30. Juli 2011, 18:24:02 »
Hallo Odiamo,

Du hast Recht Auflagen sind schlecht hätte lieber schreiben sollen gebe meinen Kinder was ab mit dem väterlichen Rat
es schnell in Sachwerte umzuwandeln.

Kinder sind ja Gott sei Dank meist unterschiedlich veranlagt. Mit meinem ältesten Sohn habe ich über unser Geldsystem
schon öfters diskutieren können und  er hat sich im Internet darüber schlau gemacht. Er sieht es Heute
fast so ähnlich wie ich was aber zur Folge hatte das er keine Kinder in die Welt setzen will weil er der
Meinung ist diese können in unserer zukünftigen Welt (auch wegen den kommenden Umweltproblemen) nur noch
die Verlierer sein.

Also hat sich das mit den Enkeln fast erledigt weil mein zweiter Sohn, wenn auch aus anderen Gründen, auch keine
Kinder will. Meine Tochter ist gerade mit ihrer Ausbildung fertig geworden und hat gerade ganz andere Dinge im
Kopf um sich Gedanken über unser Geld/Wertesystem zu machen. Verständlich sie ist halt noch sehr jung.

Dein Zitat:

Danach wird wohl leider das Gleiche, oder wenigstens in ähnlicher Form, wieder von vorn beginnen… war ja in den letzten, sagen wir mal 1100 Jahren, und dem Ende von zig Währungs- und Wirtschaftssystemen, vorher auch so gewesen…!?
  
ist vollkommen Richtig aber ich meine das es in unserer heutigen Zeit (Internet) doch möglich sein muss das nach einem
Zusammenbruch des ungerechten Zinseszinzsystem viel mehr  Menschen zu mobilisieren die dann einen Widerstand
leisten wenn man nochmals versuchen wollte so ein System wieder aufleben zu lassen.

Ansätze gab es ja auch schon früher zB. Das Freigeld von Wörgel.

Auch in der Poltik gibt es ja auch schon Ansätze, siehe Frank Schäffler und ein paar Kollegen.

Wenn ich mir vorstelle das einem Crash wieder die gleiche Scheixx kommen soll da wird mir ganz übel.

Übrigens ich bin ein gläubiger Mensch und denke manchmal würde die Menscheit mehr nach den zehn Geboten
leben wär es so alles nicht gekommen.

Viele Grüße von

Günter
« Letzte Änderung: 30. Juli 2011, 23:22:53 von Eurelios »

Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #27 am: 31. Juli 2011, 14:40:49 »
Hallo Günter,

was aber zur Folge hatte das er keine Kinder in die Welt setzen will weil er der
Meinung ist diese können in unserer zukünftigen Welt (auch wegen den kommenden Umweltproblemen) nur noch
die Verlierer sein.

Da gehe ich mit ihm zu 100% überein….!! Er scheint „ES“ verstanden zu haben, denn das ist die logische Konsequenz daraus..!

Ab morgen geht es weiter, Urlaub vorbei, dann habt ihr wieder Ruhe vor mir…. Ab ins Hamsterrad…., zum Endspurt…  ;)

Habe die Ehre… Oidamo

Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Ab ins Hamsterrad
« Antwort #28 am: 31. Juli 2011, 22:26:48 »
Hallo Odiamo.

Danke für deine Antwort, ja du hast Recht jeder ist letzt endlich für sein Leben selber verantwortlich.
Habe meinem Christian gesagt das er seine Entscheidung (keine Kinder) für sich selber entscheiden muß
und ich volles Verständis habe.
 
Er sieht es so wie Du das es nach dem Crash genau so kommt das daß
gleiche ungerechte Spiel wieder von vorne beginnt. Ich habe die Hoffnung das es doch möglich sein muß
ein besseres System einzuführen das für alle Menschen gerecht ist.

Aber vielleicht bin ich ja nur ein Träumer oder ein hoffnungsloser vertrottelter Gutmensch.  ???
Zu deinem Satz:

Ab morgen geht es weiter, Urlaub vorbei, dann habt ihr wieder Ruhe vor mir…. Ab ins Hamsterrad…., zum Endspurt…  

1. Ich möcht gar keine Ruhe vor Dir weil mir deine Ansichten wichtig sind.  :)

2. Und ich dir vielleicht ein paar Tipps geben kann um aus dem Hamsterad heraus zu kommen .

3. Mein Wunsch zu deinem ;; Endspurt,, ( Ich sehe das so wie bei den Lemmingen die gemeinsam über die Klippen springen)
   mache es nicht es gibt andere Lösungsmögichkeiten. :)

Viele herzliche Grüße von

Günter
 
  
« Letzte Änderung: 31. Juli 2011, 22:28:51 von Eurelios »

Oidamo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re:Neueste Artikel
« Antwort #29 am: 01. August 2011, 00:35:13 »
Hi Günter,

denke mal Du bist, ganz einfach, ein Optimist..!?

das legt jetzt natürlich nahe das ich ein Pessimist sei..!? das sehe ich aber nicht so..! ich denke, ich bin ein optimistischer, jedoch kein naiver, Mensch..!  :)

In irgendeinem von den vielen Filmchen, die ich mir rein gezogen habe, sagte mal jemand: „es ist zu spät um Pessimist zu sein….“ (glaube es war HOME?!) nur hat mich, die darauf folgende Aufzählung von „Wiedergutmachungen“, nicht wirklich überzeugt wieder zum uneingeschränkten Optimisten zu werden…  :-X

 zu Deinem Punkt1:
Denke wir Zwei Beide haben schon ganz ähnliche Ansichten, nur halt recht unterschiedliche Hoffnungen..?!

Auf Punkt 2 wäre ich ja echt mal gespannt...!! ich lerne gerne dazu!  ;)

Zu 3:
Wills mal so erklären: Ich gehe zurück ins Hamsterrad um mir noch einige von diesen Zettelchen zu besorgen. Die, mit denen man so schöne Sachen kaufen kann…., um sich so gut wie möglich auf die kommenden, schlechteren Zeiten, vorzubereiten. Dazu gehört es, in meinen Augen, so energieautark wie möglich zu sein, oder von den Zähnen bis zur Warze am Fuss, körperlich alles Fit zu haben…! ;-) Endspurt deshalb weil ich hoffe das alles noch, rechzeitig, zu schaffen..!

Ansonsten denke ich schon dass ich ziemlich in der letzten Reihe der Lemminge stehe und nicht vorhabe hinterher zu rennen…!? Aber wie gesagt, ich lerne gerne dazu..!! ;)

Habe die Ehre… Oidamo
Den Charakter eines Menschen erkennt man daran wie er mit Leuten umgeht die nichts für ihn tun können.